Der GC Stärk in Ansfelden ist ein Naturparadies für Singvögel aller Art.

Das bestätigte uns einer der führenden Ornithologen Österreichs, Herbert Rubenser, bei einer Themenführung quer über unseren Platz.

Schon direkt am Clubhaus hat ein Stieglitz sein Nest gebaut, welches er durch seinen kräftigen Gesang auch deutlich zum Ausdruck bringt – und verteidigt. Denn das ist einer der Hauptgründe für den Gesang – die Verteidigung des Reviers. Sie bewohnen übrigens fixe Plätze. Ihr könnt daher diesen Erklärungen folgende ihren Gesang am jeweiligen Ort gut nachvollziehen.

Beim 16-er Grün werden wir von einer Goldammer begrüßt. Nehmt euch doch bei der nächsten Runde Zeit, um ihren charakteristischen Gesang zuordnen zu können.

Die lange Hecke zwischen Bahn 1 und Bahn 10 ist aufgrund ihres Alters der perfekte Nistplatz für Vögel aller Art. Grünspecht, Buntspecht und vor allem die allgegenwärtige Mönchsgrasmücke schallen hier von allen Sträuchern und Bäumen. Herr Rubenser bestätigt uns auch, wie wichtig es ist, hier noch Grasflächen lange gemäht zu belassen. Darin finden die Vögel ihr Futter entlang der Hecke.
Die Bachstelze hingegen spaziert meist über Abschläge und Grüns. Denn sie benötigt sehr kurz gemähtes Gras, um darin ihre Nahrung zu finden.

Entlang der 18 begleiten uns zum Abschluss ständig wieder Spechte und der Girlitz. Auch beim 18-er Grün hört ihr diesen Gesang auffallend oft.

Nehmt euch doch alle mal die Zeit, um den bunten Gesang unserer Singvögel auf einer Runde genießen zu können. Falls ihr sie nicht (mehr) hört – eventuell mal einen Gang runter schalten in der Arbeit und wieder mehr Aufmerksamkeit und Energie für unsere wunderbare Natur?
Lust auf mehr?

Dann laden wir euch gerne im kommenden Frühling wieder zu einer vogelkundlichen Führung am GC Stärk in Ansfelden ein!

Kommentare sind deaktiviert.