Birdiebook

Loch 1

Ein leichtes Loch zu Beginn. Ideal für das erste Par des Tages. Mit einem mittleren bis langen Eisen vor den Bunker den Abschlag platzieren. Beim Anspielen des Grüns lieber zu kurz als zu lang, da es dahinter abfällt und schwer ist das Up and Down zu schaffen.

Loch 2

Das einzige Par 5 des Platzes. Als Schutz der Spieler ist rechts bis zur 150m Markierung OUT. Mit dem Driver oder Holz links neben das Wasser platzieren und für Longhitter ist hier die beste Birdie-Chance. Das Grün ist durch Bunker links und rechts gut verteidigt.

Loch 3

Beim Abschlag kommt rechts das Wasser ins Spiel. Nach dem Wasser lauert eine Grube aus der das Grün schwer anzuspielen ist. Je nach Fahnenposition ist es trotzdem besser rechts zu halten. Rechts und hinter dem Grün hängt es runter.

Loch 4

Auf der Lieblingsspielbahn unseres Präsidenten sind rechts vom Abschlag viele Bunker. Wenn man diese meidet ist es ein kurzes Par 4 geradeaus mit wenig Hindernissen. Für viele noch unbekannt hinter dem Grün ist auch ein Bunker.

Loch 5

Schmaler Grat zwischen Risiko und Sicherheit. Die Bunker rechts, die Birken links. Das Fairway wird nach den Bunkern breiter. Direkt links neben den Grün und dahinter ist ein schmaler Hügel aufgeschüttet. Rechts davor ist ein Bunker. Lieber zu kurz lassen für einen bergauf Putt oder Chip.

Loch 6

Das erste und längere Par 3. Gut geschützt durch die Bäume und Büsche rechts und links. Rund um das Grün sind mehrere Hindernisse. Links ist Out, dahinter lauert ein Wasserhindernis, davor und rechts sind schwere Bunker. Das Grün hat zwei Wellen und es ist das größte Grün von Allen. Ein Grüntreffer garantiert keinen Zweiputt.

Loch 7

Nun folgt das schwerste Loch am Platz. Die Landezone vom Abschlag macht erst nach den großen Bäumen auf. Kurz vor der 100m Markierung ist auch eine kleine Welle die man meiden sollte. Die Schneise zum Grün wird von Mal zu Mal gefühlt schmäler. Das erhöhte Grün ist nur von vorne flach anspielbar. Rundum fällt es stark ab. Lieber mit dem dritten Schlag vor den tiefen Bunkern vorlegen.

Loch 8

Das letzte Mal der Driver? Nicht unbedingt. Es geht sehr schmal vom Abschlag weg. Links ist bis zu den Übungslöchern OUT (ungefähr 200m Carry). Beim Grünschlag eher kurz links halten. 

Loch 9

Zum Abschluss ein kleines aber feines Par 3. Entweder direkt oder rechts über die “Lindenberger-Rutsche” anspielen. Vor dem Grün ist eine Penalty Area und ein Bunker. Hinter dem Grün geht es steil bergauf ein Up and Down von oben wird schwer. Das Grün hat in der Mitte eine große Welle. Nach verdientem Abschluss erwartet dich im Clubhaus ein kaltes Getränk beim Wirten.